Maisspindel als Maulwurfschranke (Ma-Ma).

Maisspindel als Maulwurfschranke (Ma-Ma).

Am 14.04.2014 wurde von mir das Thema „Maulwurfschranke“ im Forum „Mein schöner Garten“ geöffnet (http://www.mein-schoener-garten.de/jforum/posts/list/4812172.page).

Bis zum 24.04.2014 habe ich dort insgesamt 123 Antworten gegeben, sowie insgesamt 1440 Ansichten bekommen.

Seit dem 24.04.2014 wurde das Thema „Maulwurfschranke“ gesperrt.

Warum?

Antwort von: MSG-Online
Datum: 08.05.2014 14:26:21
An: Hermann Thomas
Betreff: Re: Thema „Maulwurfschranke“ ist ab 24.04.2014 gesperrt. Warum?

Sehr geehrter Herr Thomas,
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Das Thema Maulwurfschranke wurde so großflächig im Internet, Kleinanzeigen und sämtlichen Garten- und Landwirtschaftsforen gestreut, dass wir hier ein kommerzielles Interesse annehmen müssen, welchem wir in unserem Forum keine Plattform geben.
Ihre Idee der Maulwurfschranke haben Sie den Usern ausführlich vorgestellt. Wer sich für das Thema interessiert, hat die Möglichkeit, den Thread zu lesen oder Sie über die persönlichen Nachrichten zu kontaktieren.
Viele Grüße
Eva Monning

Obwohl das Thema „Maulwurfschranke“ seit dem 24.04.14 gesperrt ist, steigt die Popularität des gesperrten Themas, so dass nach dem Sperren die Zahl der Ansichten des Themas bis heute ca. 9.300 beträgt (http://www.mein-schoener-garten.de/jforum/forums/show/630/2.page).

Das Thema „Maulwurfschranke“ beschreibt die Maisspindeln, die von Maiskörnern mittels des Mähdreschers während des jährlichen Ernten des Kornmaises befreit werden, wodurch unzählige Strünke von Maiskolben als Nebenprodukt erzeugt werden (https://www.google.de/search?q=tschiggerl+maisspindel&rls=org.mozilla:de:official&biw=1005&bih=576&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=RFgRVPKVCaXIyAOz1IAg&ved=0CDkQ7Ak).

Weil die Maisspindeln exakt dem Eingangsloch des Maulwurfsganges passen, taugen die Maisspindeln perfekt für das Vertreiben von Maulwürfen.

Die Idee des Vertreibens von Maulwürfen mittels der Maisspindeln besteht darin, dass keine Möglichkeit dem Maulwurf zu geben, in seinen unterirdischen Gang einzudringen. Dafür werden die Maisspindeln in beide Eingangslöcher eines unterirdischen Ganges eingesteckt, wodurch der Gang blockiert wird.

Apropos. Um die Maisspindeln in die Eingangslöcher von unterirdischen Gängen einzustecken, ist es notwendig, unter jedem beliebigen Erdhaufen die Eingangslöcher zu finden. Als ein Werkzeug für das Suchen des unterirdischen Eingangsloches passt sehr gut der Pizzenheber, der nicht so breit ist.

Wenn der Maulwurf keine Möglichkeit hat, in seinen blockierten Gang einzudringen, hat er keine Regenwürmer zum Fressen, die in seinen Gang durchfallen. Weil die Regenwürmer die Hauptnahrung des Maulwurfes sind, wühlt der Maulwurf in der Nähe des blockierten Ganges neue unterirdischen Gänge, um dort die Regenwürmer fressen zu können.

Durch das Einstecken von Maisspindeln in beide Eingangslöcher jedes vorhandenen Ganges eines betroffenen Reviers ist es möglich, den Maulwurf zu einem benachbarten Revier zu vertreiben, um ihn solcherweise dauerhaft (ca. 3-5 Jahre) loszuwerden.

Weil die Maisspindeln während des jährlichen Ernten des Kornmaises als Nebenprodukt erzeugt werden, braucht man keine weitere Schritten, um sie speziell zu fertigen.

Es handelt sich nur um die Vermarktung von Maisspindeln (manifeste Marktnische!).

Soviel ich weiß, kaufen die Lohndrescher die Maisspindeln bei den Bauern, für welche die den Kornmais dreschen.

Daher ist es möglich, dass die geernteten Maisspindeln durch die Lohndrescher verpackt werden würden, z.B. in die Netzsäcke, um weiter von manugoo direkt und über Online- und Einzelhandels-Vertriebspartner vertrieben zu werden.

Zudem ist es möglich, dass die Maisspindeln durch den Lohndrescher ergänzend gegen Fäulnis geschützt werden, z.B. durch eine wasserabweisende Beschichtung.