Verbrauchssenkung bei Einrohheizungen

Verbrauchssenkung bei Einrohheizungen

Problem
Die in den siebziger und achtziger Jahren sehr beliebten und weit verbreiteten Einrohrheizanlagen
besitzen einige große systembedingte Nachteile im Vergleich zu Zweirohranlagen, z.B. einen wesentlich
höheren Energieverbrauch sowie eine schlechte individuelle Regelbarkeit. Nachrüstungen zur
Effizienzsteigerung und besserer Regelbarkeit sind heute sehr teuer, technisch schwierig zu realisieren
und zudem oft nicht besonders wirkungsvoll. Bleibt als Alternative also nur der aufwendige Umbau
zu einer Zweirohranlage?
Lösung des Problems
Im Fall der vorliegenden Erfindung wird es durch den Einbau von zwei thermostatgesteuerten Magnetventilen
möglich, den Wasserkreislauf einer zu regelnden Wohnung komplett zu unterbinden und
damit die systemimmanenten Nachteile von Einrohrheizanlagen auszuschalten. Positive Folgen sind
drastisch reduzierte Heizkosten, weniger Temperaturschwankungen, die Senkung von Wartungs- und
Reparaturkosten und ein kostengünstiger und einfacher Einbau der Steuerungskomponente.