Jahresrückblick 2014

Jahresrückblick 2014

Es hat sich 2014 viel getan bei manugoo. In allen Betriebsfeldern wurden erhebliche Fortschritte gemacht, Prozesse wurden strukturiert, Lieferantennetzwerke wurden aufgebaut und erweitert und erste Prototypen wurden entwickelt.

 

Eine der auffälligsten Neuerungen war der Launch der neuen Version unserer Plattform. Wir sind auf ein System umgestiegen, dass auf einer modifizierten Version von wordpress basiert. Für uns bietet das neue System den Vorteil, dass wir es unkompliziert pflegen können. Aber auch für die User hat sich die Nutzbarkeit der Plattform verbessert, Konzepte können jetzt viel einfach eingereicht und bewertet werden als früher.

Wie bereits kurz angesprochen, haben wir uns aktiv darum gekümmert ein Netzwerk aus Produktionspartnern aufzubauen. Da bei manugoo Produkte nur entwickelt und mit Partnern produziert werden, ist ein gut ausgebautes Netzwerk äußerst wichtig für uns.

Wir stehen immer wieder in engem Kontakt mit unseren Partnern und können auf ihre Expertise zurück greifen, wenn unsere eigenen Erfahrungswerte beispielsweise bei bestimmten Fertigungstechniken nicht mehr ausreichen.

Diese eventuellen Wissenslücken zu schließen war ebenfalls ein Ziel des letzten Jahres. Mithilfe von viel Recherche haben wir versucht unsere Informationen zu Materialeigenschaften, Fertigungstechniken aber auch technologischen Entwicklungen weiter zu verfeinern. Teil der Recherche war es auch Meetings mit unseren Produktionspartnern zu halten und so im direkten Gespräch alle relevanten Informationen zu erhalten.

Neben dem Aufbauen eines Netzwerks für die Produktion wurde auch ein Vertriebspartnernetzwerk aufgebaut, diese Vertriebspartner sollen später die entwickelten Produkte in ihr Sortiment aufnehmen und sie vertreiben. Die Vertriebsstruktur ruht auf mehreren Säulen, es gibt unseren eigenen Online-Shop auf manugoo.de, den stationären Einzelhandel sowie andere Kanäle wie Kataloge und Teleshopping. Der Fokus lag auf das Kontakte knüpfen mit Vertretern des Einzelhandels, andere Kanäle werden später tiefer gehend verfolgt.

Im Allgemeinen wurde im abgelaufenen Jahr bei manugoo sehr viel Recherche betrieben.

Dies ging von der bereits angesprochenen Suche nach Informationen zu Fertigungstechnik, über Recherche zu Konkurrenzprodukten bishin zu der Recherche nach Gebrauchsmustern und Patenten zu bestehenden Produkten.

In der Regel wurde die Recherche dann auf zwei Arten dokumentiert. Bei Gebrauchsmustern wurden die konkreten Ergebnisse meist intern zusammen getragen und unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert und zusammen gefasst. Nur die wirklich relevanten und gefilterten Ergebnisse wurden dann dem jeweiligen User zu gesendet der Interesse am Schutz seines Produktes angemeldet hatte.

Eine zweite Variante der Recherche-Dokumentation war die öffentliche Präsentation der Ergebnisse. Dazu wurde im letzten Jahr ein Produktdesign-Wiki angelegt, dass jedem Internetuser frei zugänglich ist, nicht nur den Nutzern von manugoo.

Ziel dieses Wikis ist es unser bereits vorhandenes Wissen mit den Menschen zu teilen und so für mehr Transparenz zu sorgen, auch in Bezug auf die Prozesse die bei manugoo im Hintergrund ablaufen. Natürlich ist das Wiki noch lange nicht fertig, genau betrachtet ist so ein Projekt niemals abgeschlossen. Wir werden also auch im Jahr 2015 weiter an unserem System zur Dokumentation und Präsentation arbeiten und die Prozesse weiter entwickeln.

Gleichzeitig haben wir den Einsatz der sozialen Netzwerke als Marketing- und Kommunikationsmittel verstärkt. Regelmäßig wurde die Community mithilfe von Beiträgen in den führenden Netzwerken facebook, instagram, twitter und google plus über den Alltag im Büro auf dem aktuellen Stand gehalten. Relevanter waren aber Beiträge die den Fortschritt der Produkte in Entwicklung präsentieren, so blieb die Crowd stets informiert. Mögliche Kunden wurden so zu jeder Zeit auf dem Laufenden gehalten.

Im Lauf des Jahres 2014 wurde bei manugoo die Entwicklung mehrerer Produkte angestoßen. Die individuellen Produkte haben dabei verschiedene Entwicklungsstadien erreicht, die meisten sind über das Konzeptstadium hinaus und tendieren vom Stand in Richtung Produktionsreife.

Ein breites Feld an Branchen wurde dabei bearbeitet. Von Produkten für den Haushalt über Schreibtischaccessoires bishin zu Sport- und Kinderprodukten wurde alles behandelt. Ziel war es im Verlauf des Jahres ein möglichst breites Produktportfolio aufzubauen.

Das recherchierte Wissen über Fertigungstechniken konnte in der Produktentwicklung eingesetzt werden um bei den Produkten eine breitere Auswahl an Materialien einzusetzen.

Ähnliches gilt für den Einsatz von verschiedenen Technologien, auch diese konnten durch Recherche effizient und sinnvoll bei verschiedenen Produktkonzepten integriert werden.

Um verschiedene Technologien bzw. Elektronische Komponenten langfristig in unsere Produkte integrieren zu können wurde im letzten Jahr auch die Entwicklung von Hardware angestoßen, diese sollen auf die individuellen Produkte zugeschnitten werden und diese so perfekt zu integrieren.

Wichtig war jedoch stets das Ziel des Produkts im Auge zu behalten, eine Problemstellung zu lösen. Das sollte dadurch erreicht werden, dass die Komplexität der Produkte klein gehalten wurde. Diese Anforderung der Niederkomplexität wurde an alle Produkte in Entwicklung gestellt.

Neben der Deutlichkeit der Aufgabe des Produktes hatte die möglichst niedrige Komplexität noch eine weitere Bedeutung. Wir hofften damit die Kosten der Produkte gering zu halten um mithilfe der gesteigerten Effizienz günstigere Verkaufspreise kalkulieren zu können.

Die Kalkulationsprozesse werden von uns in der Zukunft noch weiter verfeinert, mit dem Ziel ein möglichst realistisches Abbild des zu erwartenden Aufwands bei der Produktion zu erhalten. So können wir schon frühzeitig im Prozess erfragen ob ihr und potentielle Kunden bereit seit die geplanten Preise zu zahlen

An dieser Stelle wollen wir uns auch noch vielmals bei allen unseren Nutzern und Unterstützern für die vielen tollen Ideen bedanken!!

Wir haben bereits über 500 eingereichte Ideen und zahlreiche Kommentare und Verbesserungsvorschläge.

Nun beginnt die Bearbeitung, Aussortierung und Umsetzung der Ideen und ihr könnt euch schon jetzt auf viele tolle und Marktreife Produkte freuen.

Jetzt heisst es abstimmen und die Ideen verbreiten, um möglicht viele Fürsprecher für eine Umsetzung zu sammeln. Also informiert eure Freunde, Bekannten und Kollegen um eure Produktwünsche zu verwirklichen.