fbpx
Edelstahlwasserkocher mit Keramikinnenbeschichtung – für den maximalen, gesunden Tee- /Kaffeegenuss!

Edelstahlwasserkocher mit Keramikinnenbeschichtung – für den maximalen, gesunden Tee- /Kaffeegenuss!

Edelstahlwasserkocher mit Keramikinnenbeschichtung – für den maximalen, gesunden Tee- /Kaffeegenuss!

Es gibt Wasserkocher, die komplett aus Keramik bestehen oder aus Glas. Diese sind sehr schwer. Meist auch noch mit Gummidichtungen im Inneren.

Wie wäre es mit einem Wasserkocher aus dünnem Edelstahl und im Inneren mit einer dünnen Keramikbeschichtung. Durch Iduktion soll sich die Heizspirale im unteren Bereich des Auffülsbehälters erhitzen. Ohne Gummidichtungen im Inneren des beschichteten Wasserkochers.

Genaue Beschreibung: In einer untenbefindlichen und abgetrennten Kammer vom Oberteil (beschichteter Wasserbehällter des Wasserkochers), soll sich diese Heiz-Spirale befinden, die durch Kontakt mit dem Oberteil die Wärme überträgt (für das schnelle Erhitzen des Wassers). Diese Kammer kann durch eine Doppel- oder Dreifachwand isoliert sein, damit man sich am unteren Teil des Wasserkochers (an der Kammer) nicht verbrennen kann und auch so das Gerät eine gute Energiebilanz aufweisen kann.

Das Netzteil sollte ähnlich wie von üblichen Wasserkochern aufgebaut sein, jedoch komplett bekleidet sein (die Oberseite wo man den Wasserkoche aufsteckt). Möglichst aus Edelstahl zur einfachen Reinigung. Keine Gummidichtungen oder giftiger Kunstoff, der Abdampfen könnte. Es sollte eine Induktionspüle verbaut sein, die Strom im abgeschotten Unterteil (Kammer mit Heiz-Spirale) weiterleitet. Diese Kammer sollte auch möglichst vollkommen aus Edelstahl umschlossen sein. Das gesamte Oberteil (Kammer mit Wasserbehällter) sollte auf der Ladestation frei drehbar sein (also 360°C – wie man es sonst auch kennt).

Der Henkel sollte hohl und aus Edelstahl (gern auch Keramikbeschichtet).

Vorschaubild dient nur zur Demonstration!

Viele moderne und fotoristische Wasserkocher-Designs sind natürlich so auch möglich.