Sicherheit im Straßenverkehr

Sicherheit im Straßenverkehr

zu 1) Kurzbeschreibung der Idee

Die Erfindung beschreibt eine Vorrichtung zur Verringerung des toten Winkels im Straßenverkehr. Diese Vorrichtung, erlaubt dem Fahrer, den von links kommenden Verkehr früher einzusehen, der z.B durch eine Mauer, Fahrzeuge oder Gewächs eingeschränkt wurde. Durch einen Spiegel, im inneren des Fahrzeugs, rechts an der A-Säule, rechts an der Windschutzscheibe oder rechts auf dem Armarturenbrett, wird der Blickwinkel des Fahrzeugführers, zur vorderen linken Seite deutlich erhöht. Dies wird dadurch erreicht, da der Abstand des Fahrers, zur Spiegelanordnung, je nach Sitzposition und Fahrzeugtyps zwischen 0,80 m und 1,20 m beträgt und damit den Blickwinkel zur linken Seite entscheidend erhöht und mehr Einblick in die vorhandene Verkehrssituation erlaubt. Im vorhandenen Bild, wird die Anwendung des Spiegels im Straßenverkehr dargestellt. Der Spiegel wurde mehrere Wochen erprobt und hat den Testern/innen in verschiedenen Verkehrssituationen geholfen einer gefährdeten Verkehrssituation, die zum Unfall hätte führen können, zu entgehen. Diese Erfindung trägt zur Sicherheit im Straßenverkehr bei und verringert die Unfallhäufigkeit, bei schlecht einzusehenden Strassen.

Entstanden ist die Idee aus einer Gefahrensituation im Straßenverkehr. Täglich fahre ich aus der selben Ausfahrt und habe immer wieder Probleme, die Straße zur linken Seite einzusehen, da diese durch Fahrzeuge und Bäume verdeckt wird. Erst durch ein vorsichtiges herein tasten in die Straße, gelingt es mir den Straßenverkehr mehr und mehr einzusehen. Das Problem, welches sich bei dieser Verkehrssituation ergibt, ist das das Fahrzeug schon zur Hälfte auf der Vorfahrtstraße steht, bevor man als Fahrer, die Straße einsehen kann.

Da dieses Produkt bereits geschützt ist, hier der Link zum Gebrauchsmuster:

https://register.dpma.de/DPMAregister/pat/PatSchrifteneinsicht?docId=DE202012007350U1

Bildschirmfoto 2015-04-08 um 09.13.59

Ein Prototyp ist vorhanden:

 

Rückspiegel