Crowd-Sourcing

Crowd-Sourcing

Es wird davon ausgegangen, dass viele Menschen zusammen verschiedene Probleme auf Expertenniveau lösen können, ohne dass die einzelnen Leute dafür Experten sein müssen. Genau das ist der Ansatz des Crowd-Sourcing.

Eine Crowd ist keine stabile Einheit, sondern eine unbestimmte Vielzahl an Mitgliedern, welche sich immer wieder neu informiert. Das Wissen und die Arbeitskraft von allen Mitgliedern zusammen kann genutzt werden, um sowohl Zeit als auch Kosten für Innovationsprozesse zu sparen. Crowd-Sourcing ist eine Form der digitalen Arbeitsteilung. Zeit- und ortsunabhängig kann das kreative, kognitive und auch finanzielle Potenzial von allen freiwilligen Mitgliedern genutzt werden. Jedem ist es möglich sich in den Prozess der Ideenentwicklung einzubringen und ihr Wissen und ihre Arbeitskraft einzusetzen. Somit können Lösungsmöglichkeiten gefunden oder Projekte gestartet werden. Außerdem bringt das Ganze auch Vorteile für einzelne Teilnehmer mit sich. Diese sind zum Beispiel, dass sie sehr flexibel sind und selbst entscheiden können, wann, wo, was und wie lange sie ihren Beitrag leisten.

Formen von Crowd-Sourcing

Crowd-Sourcing kann kommerziell oder nicht- kommerziell und bezahlt oder unbezahlt sein. Gründe sich an nicht- kommerziellen, unbezahlten Projekten zu beteiligen sind zum Beispiel der Spaß an Projekten, großer Wissenserwerb oder auch Zeitvertreib. Im Bereich der Produktentwicklung wird oft die kommerzielle unbezahlte Variante genutzt. Im Gegensatz dazu gibt es kommerzielle bezahlte Projekte, bei denen schon voraus eine Vergütung festgelegt wird, die für beide Seiten fair ist.

Arten

Es gibt viele verschiedenen Bereiche bzw. Arten, um Crowd- Sourcing einzusetzen. Beispielsweise bieten Produkttests oder auch Umfragen eine super Möglichkeit für Unternehmen ihre Produkte im Vorab bewerten zu lassen. Aber auch innerbetriebliches Crowd-Sourcing ist möglich. Hierbei bringen die eigenen Mitarbeiter eines Unternehmens Verbesserungsvorschläge ein. Weitere Formen sind Wissensportale, in denen Fachwissen zusammengetragen werden kann oder Plagiatsjäger, welche sich zum Beispiel auf die Suche nach Plagiaten in Doktorarbeiten begeben. Zum Schluss gibt es noch das sogenannte Crowdfunding. Kleine Geldbeträge werden online von einzelnen Personen gesammelt und ergeben somit eine beträchtliche Summe für den Innovationsprozess.

Nutze auch du beispielsweise unsere Crowd, um deine Innovationen voranzutreiben oder veranstalte mit unseren Experten einen Workshop in deinem Unternehmen. Bei Interesse oder Fragen melde dich gerne bei uns unter 0212 64239964 oder [email protected] und wir beraten dich kostenlos und unverbindlich.