Online Communities

Online Communities

Es liegt in der Natur des Menschen Gemeinschaften zu schließen und ist somit eines der Grundbedürfnisse, die uns angeboren sind. Eine Plattform, auf der sich eine Gemeinschaft von Menschen mit gleichen Interessen bildet, ist eine sogenannte Online Community.

Ähnliche Ziele und gemeinsame Wertvorstellungen bieten die Grundlage für diese Art des Erfahrungs- und Interessenaustauschs. Die einzelnen Mitglieder haben die Möglichkeit sich über Foren, Chats, Newsboards oder auch Instant-Messenger auszutauschen. Somit baut sich von selbst ein Netzwerk aus Gleichgesinnten auf, aus dem jeder Nutzer Unterstützung ziehen kann. Diese Online Communities sind meist auf bestimmte Weise organisiert und die Thematiken bzw. Inhalte bestimmen über die Art der Community. Diese sind dann beispielsweise Kommerzielle Netzwerkgemeinschaften, Business Communities, Social Networks, politisch orientierte Netzwerkgemeinschaften oder auch Netzwerkgemeinschaften, welche eine geografische Ausrichtung haben.

Verschiedene Nutzer

In einer Online Community unterscheiden sich die Fachleute in unterschiedlichen Positionen. Der sogenannte Community Architect setzt zu Beginn das Thema fest. Ein Community Manager verwaltet dann die gesamte Gemeinschaft und achtet auf die Regeleinhaltung. Mit verschiedenen Inhalten wird die Community von Professionell Members immer wieder versorgt. Außerdem gibt es drei Arten von Nutzern. Diese sind zum einen die Power User, die sich überdurchschnittlich an Diskussionen und anderen Aktivitäten beteiligen. Zum anderen gibt es die Active User, welche eher nur verfolgen, was in der Gemeinschaft so passiert und die Passive User. Diese Nutzer bleiben im Hintergrund und schweigen oder verteilen Likes. Störende Gemeinwesen, die in einer Online Community natürlich unerwünscht sind, nennt man Trolle.

Ablauf

Wenn eine Online Community vom Community Architect erstellt wurde, beginnen potenzielle Mitglieder die Gemeinschaft anonym von außen zu beobachten. Haben sie Interesse und fühlen sich gleichgesinnt, so melden sie sich an und werden zu Newcomern. Durch immer mehr Wissen entwickeln sie sich anschließend zu Insidern und erhalten zunehmend Aufmerksamkeit von der Community. Dadurch und durch verlässliche Beiträge wandeln sich die Insider dann zu Leadern. Erst wenn das Interesse der Nutzer nachlässt und sie die Online Community verlassen, werden sie zu Outboundern.

Was bedeuten die Online Communities für Innovationen?

Durch den regen Austausch in den Communities über Eindrücke, Erfahrungen, Probleme und Schwierigkeiten wird gleichzeitig eine Diskussion angeregt. Es ist eine Diskussion über Möglichkeiten zur Lösung von Problemen oder auch zu Bedürfnissen und Wünschen. Durch viele Nutzer können Ideen immer weiterentwickelt und verbessert werden. Und genau das kann ein Unternehmen nutzen, um eigene Innovationen voranzutreiben. Netnography bietet beispielsweise die Möglichkeit die Gemeinschaften zu verfolgen und anschließend zu analysieren. Das dadurch erlangte externe Kundenwissen aus den Online Communities wird absorbiert und fließt in den Entwicklungsprozess ein. Erfolgreiche Innovationen entstehen und können im Wettbewerb bestehen. Online Communities sind die Zukunft der Produktentwicklung.